Medienmitteilung zum Familienbericht Basel-Landschaft

Landrat vom 14. Januar 2021

Der Regierungsrat legte dem Landrat den Familienbericht Basel-Landschaft 2020 vor. Er zeigt auf, dass in der Familienpolitik grosser Handlungsbedarf besteht: Beim frei verfügbaren Einkommen liegt der Kanton BL im nationalen Vergleich auf dem viertletzten Platz.

Hauptverantwortlich für die schlechte Rangierung sind nebst dem teuren Wohnraum in der Agglomeration die hohen Kinderbetreuungskosten. Die Regierung bestätigt selbst, dass es für Familien finanziell nicht attraktiv ist, in unserem Kanton zu leben. Unglaubliche 78% der Kinderbetreuungskosten müssen in Baselland von den Eltern übernommen werden, schweizweit sind es lediglich 60%. Ebenso fehlt günstiger Wohnraum in Stadtnähe.

Je nach Wohngemeinde werden mehr oder weniger Betreuungsplätze zur Verfügung gestellt und mitbezahlt. Hier besteht unter den Gemeinden ein enormes Ungleichgewicht. Es muss möglich sein, dass alle Elternteile, die arbeiten wollen, einen bezahlbaren Betreuungsplatz für ihre Kinder erhalten. Arbeiten muss sich in jeder Lebensphase lohnen und bewirkt langfristig auch ein höheres Steuersubstrat. Somit ist Familienpolitik auch Wirtschaftspolitik. Gute und bezahlbare Betreuung ermöglicht ausserdem eine gerechtere Aufteilung der Familienarbeit auf beide Elternteile. Zudem dient es dem Staat enorm, wenn alle im Arbeitsprozess integriert bleiben.

Bedenklich ist, dass vor allem Alleinerziehende stark von Armut betroffen sind und dass diese Armut in den letzten Jahren zugenommen hat. Mitbetroffen und dadurch benachteiligt sind die Kinder, die oftmals auch im späteren Leben nicht aus der Armut herausfinden. Diese Gefahr muss mit griffigen Massnahmen möglichst verhindert werden: Armut darf auf keinen Fall weitervererbt werden. Wir unterstützen die 14 von der Regierung vorgeschlagenen Handlungsfelder, welche die finanzielle Situation von Familien und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern sollen.

Nun ist dringender Handlungsbedarf nötig. Die Grünen werden sich aktiv einbringen, wenn es um konkrete Ideen, das Einreichen von Vorstössen und deren Umsetzung geht.

Weitere Auskünfte:

Julia Kirchmayr-Gosteli

Landrätin, Vorstand Grüne Baselland, Präsidentin Grüne Allschwil-Schönenbuch
Pädagogin

Infos zur Person

Mandate

  • Landrätin, BKSK (BKSK (Bildungs-, Kultur- und Sportkommission), Interparlamentarische Geschäftsprüfungskommission Universitäts-Kinderspital beider Basel (IGPK UKBB)
  • Präsidentin Grüne Allschwil-Schönenbuch

Erika Eichenberger

Vizepräsidentin Grüne BL
Heilpädagogin, Dozentin, Organisationsberatung

Infos zur Person

Mandate

  • Landrätin, Volkswirtschaft- & Gesundheitskommission,
  • Interparlamentarische Kommission Fachhochschule Nordwestschweiz (IPK FHNW)
  • Vorstand Grüne BL
  • Findungskommission Ombudsman 2020