Uni- und Kulturvertrag sichern Partnerschaft auf Augenhöhe

Das Bekenntnis zu Universität und Kultur und der Wille zur angemessenen Finanzierung werden von den Grünen beider Basel begrüsst.

Die heute präsentierte Vereinbarung zur Kultur und Universität zwischen Basel-Stadt und Baselland ist ein wichtiger Schritt für eine langfristige Weiterführung der Partnerschaft von beiden Kantonen, die auch Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann und Regierungsrat Isaac Reber zu verdanken ist.

Das Bekenntnis beider Regierungen zur Volluniversität ist zu begrüssen; genauso wie Schaffung eines neuen Campus auf dem Münchensteiner Dreispitz. Es muss für die künftige Universitätsplanung aber auch klar sein: weitere Sparübungen wären schädlich, gefährden die internationale Konkurrenzfähigkeit und sind Gift für den Wirtschaftsstandort Basel.

Die Kalibrierung des Kulturvertrags schafft endlich Planungssicherheit für die betroffenen Kulturinstitutionen und sichert den angemessenen Beitrag des Kantons Basel-Landschaft an der vielfältigen und innovativen Kulturlandschaft der Region.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:
Bálint Csontos, Präsident Grüne Baselland, 079 956 52 81
Florence Brenzikofer, Landrätin, 079 797 48 69
Harald Friedl, Präsident Grüne Basel-Stadt, 076 544 48 30